Wer­te­dia­log

Kon­takt

Was macht uns aus?

Wer­te­dia­log

Als Mit­glie­der­ver­band, als sozi­al­wirt­schaft­li­ches Unter­neh­men und als Inter­es­sen­ver­band ver­pflich­ten wir uns, unse­ren Wer­ten ent­spre­chend zu han­deln.


Unse­re Grund­wer­te

Frei­heit

Frei­heit bedeu­tet, selbst­be­stimmt und men­schen­wür­dig zu leben – frei von Will­kür, Not und Armut. Die Frei­heit der*des Ein­zel­nen ent­steht auch durch die Gemein­schaft. Damit der Mensch sei­ne indi­vi­du­el­len Fähig­kei­ten ent­fal­ten kann, braucht er sozia­le und mate­ri­el­le Sicher­heit. Frei­heit ver­pflich­tet, sich der Ver­nunft zu bedie­nen, ver­ant­wort­lich zu han­deln und die Frei­heit ande­rer zu respek­tie­ren.

Gleich­heit

Gleich­heit grün­det in der glei­chen Wür­de aller Men­schen. Sie ver­langt glei­che Rech­te vor dem Gesetz, die Gleich­stel­lung aller Geschlech­ter und den Schutz vor Dis­kri­mi­nie­rung. Gleich­heit erfor­dert das Recht, am poli­ti­schen und sozia­len Gesche­hen teil­zu­neh­men und sozi­al abge­si­chert zu sein.

Gerech­tig­keit

Gerech­tig­keit herrscht, wenn der Mensch frei ist, gemein­schaft­lich han­delt und die glei­chen Chan­cen im Leben hat. Dafür braucht es staat­li­che Steue­rung und Umver­tei­lung: Gerech­tig­keit ist auch Ver­tei­lungs­ge­rech­tig­keit. Gerech­tig­keit bedeu­tet, glo­bal Ver­ant­wor­tung zu über­neh­men und für einen Aus­gleich in der Welt ein­zu­tre­ten. Gerech­tig­keit erfor­dert, unse­re Lebens­wei­se zum Wohl der Natur und für kom­men­de Genera­tio­nen nach­hal­tig zu gestal­ten.

Soli­da­ri­tät

Soli­da­ri­tät ent­steht im Mit­ein­an­der. Sie bedeu­tet, für­ein­an­der ein­zu­ste­hen und den ande­ren zu hel­fen. Unse­re gemein­sa­me poli­ti­sche Über­zeu­gung ist die Basis für gegen­sei­ti­ge Ver­ant­wor­tung und Ver­pflich­tung. Soli­da­ri­tät kennt kei­ne natio­na­len Gren­zen. Der Staat macht durch Recht Soli­da­ri­tät bin­dend. Im Zusam­men­schluss haben die Men­schen die Kraft, sich gegen Unter­drü­ckung und Aus­beu­tung zu weh­ren. Wer in Not gerät, kann sich auf die Soli­da­ri­tät der Gesell­schaft ver­las­sen.

Tole­ranz

Tole­ranz erwächst aus dem Bewusst­sein, dass jeder Mensch in sei­ner Ein­zig­ar­tig­keit aner­kannt wird. Ande­re Mei­nun­gen, Ideen, Nor­men, reli­giö­se Über­zeu­gun­gen und Gewohn­hei­ten sind so lan­ge zu akzep­tie­ren, wie sie ver­ein­bar mit unse­ren Grund­rech­ten und Grund­wer­ten sind. Die Viel­falt der Men­schen ist durch Geset­ze zu schüt­zen. Tole­ranz lebt vom frei­en und gleich­be­rech­tig­ten Aus­tausch aller Men­schen über die Nor­men in der Gesell­schaft.


Unser Ver­ständ­nis von Wer­ten

Unse­re Wer­te sind die Quel­le für alle unse­re Beweg­grün­de und Ent­schei­dun­gen, die wir täg­lich tref­fen.
Sie geben uns Ori­en­tie­rung in unse­rem Leben, unse­rer Arbeit und sie sind Bestand­teil der Kul­tur des Mit­ein­an­ders im AWO Kreis­ver­band Bie­le­feld.
Im Dia­log gewin­nen wir Klar­heit über unse­re Wer­te, ent­fal­ten die Poten­zia­le, die in unse­ren Wer­ten ste­cken und wir­ken aktiv an der Gestal­tung unse­res Kreis­ver­bands mit.

Leit­fra­gen

  • Was macht uns aus?
    Als Mensch inner­halb und außer­halb der AWO und als AWO Kreis­ver­band Bie­le­feld.
  • Wel­che Bedeu­tung haben die AWO-Grund­wer­te für uns heu­te?
    Kom­men sie in unse­rem All­tag prak­tisch vor und wel­che wei­te­ren Wer­te rei­hen sich um die Grund­wer­te?
  • Wie gelingt das Zusam­men­spiel von per­sön­li­chen und AWO-Wer­ten?
    Wel­che per­sön­li­chen Wer­te leben wir in der AWO und wel­che AWO-Wer­te fin­den sich in unse­rem Pri­vat­le­ben wie­der?

Die­se Fra­gen dis­ku­tie­ren wir ergeb­nis­of­fen in Lei­tungs­run­den, in Teams, in Work­shops, auf unse­rer Inter­net­sei­te www.awo-wertedialog.de und von Zeit zu Zeit auch in Groß­grup­pen­ver­an­stal­tun­gen.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen und Arbeits­hil­fen

Auf unse­rer Inter­net­sei­te www.awo-wertedialog.de fin­den Sie vie­le wei­te­re Infor­ma­tio­nen und prak­ti­sche Arbeits­hil­fen rund um das The­ma kul­tu­rel­le Wer­te und unse­ren Wer­te­dia­log.