Quar­tiers­ar­beit in der Corona-Pandemie

Kon­takt

Aktu­el­les

Quar­tiers­ar­beit in der Corona-Pandemie

Ergeb­nis­se zur leit­fa­den­ge­stütz­ten Befra­gung in Quar­tie­ren und Begeg­nungs­zen­tren des AWO Kreis­ver­bands Bie­le­feld e.V.

Um zu erfah­ren, wie die Men­schen in den Quar­tie­ren den Beginn der Coro­na-Pan­de­mie erlebt haben, hat der AWO Kreis­ver­band Bie­le­feld e.V. in den Mona­ten Mai und Juni 2020 eine leit­fa­den­ge­stütz­te Befra­gung durchgeführt.

Aus­ge­hend vom Quar­tiers­bü­ro Am Pfarracker/ Lieth­stück und meh­re­ren Begeg­nungs­zen­tren (Forum am Reichow­platz, Aktiv-Punkt Jöl­len­beck, Ser­vice- und Begeg­nungs­zen­trum Olden­trup, Akti­vi­tä­ten­zen­trum Meinolf­stra­ße und Mehr­ge­nera­tio­nen­haus Hei­sen­berg­weg) wur­den Bürger*innen, bür­ger­schaft­lich Enga­gier­te, sor­gen­de Ange­hö­ri­ge und sozia­le Akteu­re in den zuge­hö­ri­gen Quar­tie­ren befragt, wie sie die Zeit des Kon­takt­ver­bo­tes und die Schlie­ßung der Begeg­nungs­zen­tren erle­ben und wie sie sozia­le Kon­tak­te trotz der Ein­schrän­kun­gen aufrechterhalten.

Die Ergeb­nis­se zei­gen, dass die vor­han­de­nen Netz­werk­struk­tu­ren in den Quar­tie­ren den Bürger*innen eine gro­ße Stüt­ze waren, auch wenn die Kon­takt­be­schrän­kun­gen mit vie­len Her­aus­for­de­run­gen ver­bun­den waren. Da die Ein­schrän­kun­gen in der Coro­na-Pan­de­mie auch wei­ter­hin andau­ern, bie­ten die Ergeb­nis­se wich­ti­ge Hin­wei­se für die zukünf­ti­ge Gestal­tung der Quartiersarbeit.

Quar­tiers­ar­beit in der Corona-Pandemie_Kurzfassung