Alpha­lern­be­ra­tung – Sozi­al­raum­ori­en­tier­te Lern­be­ra­tung für funk­tio­na­le Analpha­be­ten mit/ohne Migra­ti­ons­hin­ter­grund

Kon­takt

Ver­bund­part­ner

  • West­fä­li­sche Wil­helms-Uni­ver­si­tät Müns­ter
    Ger­ma­nis­ti­sches Insti­tut

  • Dr. Alexis Feld­mei­er Gar­cía
    Dr. Judith Böd­de­ker

  • Schloss­platz 34
    48143 Müns­ter

  • alphalernberatung@uni-muenster.de

Bil­dung und Qua­li­fi­zie­rung

Alpha­lern­be­ra­tung – Sozi­al­raum­ori­en­tier­te Lern­be­ra­tung für funk­tio­na­le Analpha­be­ten mit/ohne Migra­ti­ons­hin­ter­grund

Das Pro­jekt Alpha­lern­be­ra­tung ent­wi­ckelt ein non-for­ma­les Ange­bot zur Alpha­be­ti­sie­rungs- und Grund­bil­dungs­ar­beit. Die Ziel­grup­pe sind funk­tio­na­le Analpha­be­ten mit und ohne Migra­ti­ons­hin­ter­grund. Bis­he­ri­ge Bera­tungs­an­sät­ze in der Alpha­be­ti­sie­rungs- und Grund­bil­dungs­ar­beit wer­den mit wei­te­ren Bera­tungs­an­sät­zen aus dem sozia­len Raum (z.B. psy­cho­so­zia­le Bera­tung im Sozi­al­raum Bie­le­feld) ver­knüpft. Funk­tio­na­le Analpha­be­ten wer­den in ihrer Erst­spra­che (Deutsch oder einer ande­ren Erst­spra­che) unter Berück­sich­ti­gung der kul­tu­rel­len Hin­ter­grün­de und ihrer Sprachkompetenz(en) ange­spro­chen und es wird ihnen eine alpha­be­ti­sie­rungs­ori­en­tier­te Lern­be­ra­tung ange­bo­ten, die an ande­re sozi­al­raum­ori­en­tier­te Bera­tungs­an­sät­ze der Stadt anknüpft.

Pro­jekt­zie­le

Ange­bo­te schaf­fen
Ziel des Pro­jek­tes ist es, ein non-for­ma­les, z.T. auf­su­chen­des Ange­bot zu schaf­fen, das die bis­he­ri­gen Bera­tungs­an­sät­ze in der Alpha­be­ti­sie­rungs- und Grund­bil­dungs­ar­beit ver­eint und mit wei­te­ren Bera­tungs­an­sät­zen aus dem sozia­len Raum der Bera­tungs­su­chen­den ver­bin­det. Schrift­sprach­li­che Erwerbs­pro­zes­se sol­len ange­sto­ßen und beglei­tet wer­den, gleich­zei­tig soll die Koope­ra­ti­on mit ande­ren sozi­al­raum­ori­en­tier­ten Bera­tungs­an­ge­bo­ten kon­zep­tio­nell ver­an­kert wer­den. Dabei sol­len selbst­ge­steu­er­te Lern­pro­zes­se außer­halb eines for­mal orga­ni­sier­ten Unter­richts mit The­men ver­bun­den wer­den, die in sozi­al­raum­ori­en­tier­ten Bera­tungs­an­ge­bo­ten berück­sich­tigt wer­den.

Fort­bil­dun­gen

Auf der Grund­la­ge einer Bedarfs­ana­ly­se mit­hil­fe von erfah­re­nen Bera­tern ver­schie­de­ner AWO- Ein­rich­tun­gen wird ein Fort­bil­dungs­kon­zept erstellt, das die im Sozi­al­raum Bera­ten­den dazu befä­higt, Alpha­be­ti­sie­rungs­be­darf zu erken­nen, wäh­rend der Bera­tung zu the­ma­ti­sie­ren, die schrift­sprach­li­chen Kom­pe­ten­zen der Rat­su­chen­den mög­lichst adäquat zu dia­gnos­ti­zie­ren und eine ent­spre­chen­de Ver­weis­be­ra­tung zur Alpha­lern­be­ra­tung vor­zu­neh­men. Des Wei­te­ren wird ein Wei­ter­bil­dungs­an­ge­bot für bereits qua­li­fi­zier­te Sprach­lern­be­ra­ten­de ent­wi­ckelt, das sie zukünf­tig auch zur Lern­be­ra­tung für funk­tio­na­le Analpha­be­ten befä­higt.

Mate­ri­al­ent­wick­lung

Es wer­den sprach- und kul­tur­sen­si­ble Mate­ria­li­en in ver­schie­de­nen Erst­spra­chen für die Alpha­lern­be­ra­ten­den, im Sozi­al­raum Bera­ten­den und Bera­tungs­su­chen­den ent­wi­ckelt. Alpha­lern­be­ra­ten­de erhal­ten durch die Mate­ria­li­en ein Bera­tungs­in­stru­ment, das bei der meta­sprach­li­chen Kom­mu­ni­ka­ti­on über das Ler­nen hilft. Eben­falls kön­nen Mate­ria­li­en dazu ein­ge­setzt wer­den, die Alpha­be­ra­tungs­su­chen­den bei ihren selbst­ge­steu­er­ten Lern­pro­zes­sen zu unter­stüt­zen. Die­se Mate­ria­li­en (z.B. ein Bera­tungs­port­fo­lio für Bera­tungs­an­ge­bo­te im Sozi­al­raum) knüp­fen an die Abläu­fe und Bera­tungs­pro­zes­se in den sozi­al­raum­ori­en­tier­ten Bera­tun­gen an und ver­bin­den somit die Alpha­lern­be­ra­tung mit den ande­ren sozi­al­raum­ori­en­tier­ten Bera­tungs­an­sät­zen.

Zusätz­lich wird ein Hand­buch ent­wi­ckelt, in dem pra­xis­nah der Umgang mit dem Alpha­lern­be­ra­tungs­kon­zept und den Mate­ria­li­en erklärt wird, sodass die­se auch in ande­ren Städ­ten Anwen­dung fin­den kön­nen.

Nach­hal­tig­keit

Es wer­den Schu­lungs­vi­de­os von gehal­te­nen Fort­bil­dun­gen und Work­shops erstellt, die auf einer online-Platt­form (z.B. You­Tube) ver­öf­fent­licht wer­den. Die­se Schu­lungs­vi­de­os die­nen der Ver­brei­tung der Pro­jekt­in­hal­te und der Infor­ma­ti­on über Work­sho­p­an­ge­bo­te nach Been­di­gung des Pro­jek­tes. Wei­ter­hin wer­den die Ergeb­nis­se zudem auf den Home­pages der WWU und der AWO Bie­le­feld zur Ver­fü­gung gestellt. Nach Pro­jek­ten­de wer­den bei Bedarf Fort­bil­dun­gen für Sozi­al­be­ra­ten­de und Alpha­lern­be­ra­ten­de ange­bo­ten.


Pro­jekt­lauf­zeit: 01.10.2018 – 30.09.2021