70 Jah­re Grund­ge­setz – Kalen­der Star­ke Frau­en – Star­ke AWO

Kon­takt

  • AWO Kreis­ver­band Bie­le­feld

  • Mer­ca­tor­str. 10
    33602 Bie­le­feld

  • Tel. 0521 – 520 89 0

  • info@awo-bielefeld.de

Aktu­el­les

70 Jah­re Grund­ge­setz – Kalen­der Star­ke Frau­en – Star­ke AWO

Im Jahr 2019 wird das Grund­ge­setz 70 Jah­re alt – für die Stadt Bie­le­feld ein guter Anlass, ein Betei­li­gungs­pro­jekt zu star­ten und gemein­sam mit der Ein­woh­ner­schaft dar­über nach­zu­den­ken, was Demo­kra­tie im All­tag, im Stadt­le­ben, im Mit­ein­an­der bedeu­tet.

Das Bie­le­fel­der Online-Maga­zin ZWAN­ZIGG berich­tet über die Pro­jek­te, die sich stadt­weit betei­ligt haben.

Dabei ist auch unser Pro­jekt aus dem Ost­mann­turm­vier­tel, das star­ke Frau­en und star­ke Mäd­chen in den Mit­tel­punkt stellt.

Hel­din­nen von einst und jetzt
Gute Vor­bil­der kön­nen ermu­ti­gen – ein Kalen­der zeigt „Star­ke Frau­en im Quar­tier“

Von Ste­fa­nie Strunk

Auch dar­um geht es im Bie­le­fel­der Jahr der Demo­kra­tie: den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern Mut machen, die eige­nen Din­ge in die Hand zu neh­men. Wie das gehen kann, zei­gen am bes­ten gute Bei­spie­le. Das sag­te sich auch das Pro­jekt­team der Arbei­ter­wohl­fahrt Kreis­ver­band Bie­le­feld e.V. (AWO) von der Quar­tiers­be­treu­ung im Ost­mann­turm­vier­tel. Als Bei­trag zur Pro­jekt­rei­he der Stadt ent­stan­den ein Tisch­ka­len­der, der Monat für Monat ermu­ti­gen­de bei­spiel­ge­ben­de Frau­en vor­stellt, eine pas­sen­de Aus­stel­lung dazu und ein Work­shop für Mäd­chen im Quar­tier.

Das Beson­de­re: Der immer­wäh­ren­de Kalen­der stellt eine Mischung sowohl his­to­ri­scher Per­sön­lich­kei­ten sowie Frau­en von heu­te vor. Poli­ti­ke­rin, Lei­te­rin eines Frau­en­hau­ses, AWO-Grün­de­rin, ehren­amt­li­che Hel­fe­rin aus dem Quar­tier – eines ver­bin­det sie alle: Es sind star­ke, selbst­be­wuss­te Frau­en, die für die AWO prä­gend sind – ob als Weg­be­rei­te­rin in der Geschich­te oder heu­te als Akti­ve.

Jedes Kalen­der­blatt erzählt eine Geschich­te und lässt die jeweils Por­trä­tier­te selbst spre­chen. „Ich wün­sche mir mehr Wert­schät­zung und Aner­ken­nung des Pfle­ge­be­rufs“, wird zum Bei­spiel Céli­ne Ven­ja­kob im Janu­ar zitiert. Sie ist Aus­zu­bil­den­de zur Alten­pfle­ge­rin im ambu­lan­ten Dienst. Ein State­ment ganz aus der Situa­ti­on von heu­te. Es kom­men Frau­en zu Wort, die bei der AWO tätig sind oder Berüh­rungs­punk­te zur AWO haben.

Blick in die His­to­rie der Arbei­ter­wohl­fahrt, Kreis­ver­band Bie­le­feld. (Foto: J.H. Darchinger/Archiv der Fried­rich-Ebert-Stif­tung)

Aber auch die Wor­te frü­he­rer Akti­vis­tin­nen kön­nen nach wie vor ermu­ti­gen: „Je mehr Taten wir zusam­men­brin­gen, umso bes­ser wird die Welt.“ Der pro­gram­ma­ti­sche Satz der AWO-Grün­de­rin und ers­ten Vor­sit­zen­den Marie Jurch­acz steht auf dem Titel des Kalen­ders. 100 Jah­re AWO, 100 Jah­re Frau­en­wahl­recht, 100 Jah­re Demo­kra­tie – es gibt vie­le gute Anläs­se, gera­de jetzt auf star­ke Frau­en zu ver­wei­sen.

Wir haben Vera Sti­ber, die den auf­wän­di­gen Kalen­der im Team mit Ste­fan Zol­londz und Imke Mey­er kon­zi­piert hat, zum Pro­zess der Ent­ste­hung gefragt. „Die Arbeit erfor­der­te eini­ge Geduld. Es war durch­aus müh­sam, an die Bil­der zu kom­men und die Rech­te zu erwer­ben“, berich­tet sie, „aber wich­ti­ger und auch auf­wän­di­ger war es, die Geschich­ten hin­ter den Frau­en zu ver­ste­hen. Dafür haben wir uns Fil­me ange­se­hen und vie­le Bro­schü­ren, Text- und Inter­net­quel­len durch­sucht.“ Nach­dem die his­to­ri­schen Frau­en aus­ge­wählt und heu­ti­ge AWO-Frau­en gefun­den waren, die Lust auf das Pro­jekt hat­ten, ging es wei­ter an die Inter­views und Foto­ses­si­ons. „Es war auch für unser Team span­nend, wel­che viel­sei­ti­gen Arbeits- und Tätig­keits­fel­der es gibt und wie sich die Frau­en mit der AWO iden­ti­fi­zie­ren und wel­che Hal­tung sie ver­tre­ten“, ver­rät uns Stib­ner.

Die Mühe hat sich gelohnt. Alle sind mit dem Ergeb­nis sehr zufrie­den. Der Kalen­der ist fer­tig! Und nicht nur das…

Der Mäd­chen-Work­shop erzielt tol­le Ergeb­nis­se. (Foto: Lui­sen­schu­le Bie­le­feld)

Die AWO-Crew woll­te es beim Pro­jekt „Star­ke Frau­en“ nicht allein beim Kalen­der belas­sen. In Koope­ra­ti­on mit der Lui­sen­schu­le, der Sport­ju­gend Bie­le­feld, der Demo­kra­tie­werk­statt im Ost­mann­turm­vier­tel, dem Mäd­chen­haus Bie­le­feld und dem Haus Neu­land ent­schied sich das AWO-Quar­tiers­bü­ro dar­über hin­aus, einen Work­shop zum The­ma „Mäd­chen­rech­te“ für Schü­le­rin­nen der Klas­sen­stu­fen 7 und 8 anzu­bie­ten. 15 Mäd­chen nah­men an dem Work­shop am 10. Okto­ber 2019 im Haus Neu­land teil. Vier Mit­ar­bei­te­rin­nen des Mäd­chen­hau­ses arbei­te­ten einen hal­ben Tag in zwei Grup­pen ent­lang den Fra­gen: „Wie muss ein Mäd­chen sein?“, „Was darf es und was darf es nicht?“ und „Wel­che Rech­te hat ein Mäd­chen?“. Dabei ging es neben dem Ver­hal­ten in der Gesell­schaft auch um die The­men „Selbst­be­stim­mung“, „Ver­hü­tung“, „Zwangs­hei­rat“ und „Wo erhal­te ich Hil­fe?“.

Im Rah­men einer ein­jäh­ri­gen Mäd­chen-Arbeits­ge­mein­schaft an der Lui­sen­schu­le wer­den die Mäd­chen bis zum Som­mer 2020 wei­ter an den The­men des Work­shops arbei­ten. Geplant ist ein Besuch des Mäd­chen­hau­ses nach den Herbst­fe­ri­en und anschlie­ßend die Wei­ter­ga­be ihres Wis­sens als Mul­ti­pli­ka­to­rin­nen im Mäd­chen­treff des offe­nen Jugend­treffs „Wal­de“ im Ost­mann­turm­vier­tel.

Par­al­lel dazu sol­len die Müt­ter der Mäd­chen über die Stadt­teil­müt­ter im Ost­mann­turm­vier­tel erreicht und für die The­men und Ent­wick­lun­gen der Mäd­chen sen­si­bi­li­siert wer­den.

So ent­stand aus der Idee eines Kalen­ders mit den his­to­ri­schen Taten und dem Wir­ken von star­ken, enga­gier­ten Frau­en ein Empower­ment-Pro­jekt, dass die Erfah­run­gen die­ser Frau­en auf die Lebens­welt von Mäd­chen und Frau­en in der heu­ti­gen Zeit über­trägt.

Und wenn sich Vera Stib­ner etwas wün­schen dürf­te? Am schöns­ten wäre es, wenn eini­ge Mäd­chen für das Quar­tier gewon­nen wer­den könn­ten, um ihre Erfah­run­gen aus den Work­shops an ande­re Mäd­chen wei­ter­zu­tra­gen oder Hil­fe leis­ten zu kön­nen.

Hier gibt es den Kalen­der:
AWO Quar­tiers­bü­ro im Ost­mann­turm­vier­tel
August-Bebel-Str. 16–18 – 33602 Bie­le­feld
oder
Arbei­ter­wohl­fahrt, Kreis­ver­band Bie­le­feld e.V.
Mercatorstr.10 – 33602 Bie­le­feld